TK Dellach > Chronik > Geschichte > Chronik | 1967-1971

Chronik | 1967-1971

1967

Die Trachtenkapelle 1967

1. Reihe:
Franz Thalmann
Waltraud Oberrupitsch
Hubert Oberdorfer
Arnold Schwager
Josef Mandler
Martina Oberheinricher
Walter Breitegger
Rudolf Pirker
Josef Duregger
Rudolf Reiter
Erwin Haßler
2. Reihe:
Egon Obernosterer
Peter Huber
Karl Oberdorfer
Gerhard Lerchster
Hermann Seiwald
Herbert Thaler
Michael Lerchster
3. Reihe:
Franz Gartner
Friedrich Stauder
Paul Mandler
Josef Lanzer

Instrumentenweihe und Tag der Blasmusik am 31. Juli.
Dm 9 Uhr fand der Gottesdienst mit der Instrumentenweihe statt und um 15 Uhr das Festkonzert im Waldfestgelände Schmelz mit anschließender Tanzveranstaltung. Plötzlich erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser aktives Mitglied, Musikgründer und ehemaliger Obmann Paul Mandler, der durch einen Arbeitsunfall bei der Holzarbeit schon länger im Krankenhaus war, seinen schweren Verletzungen im Alter von erst 64 Jahren erlegen ist.

Am 2. August 1967 begleiteten wir unseren Musikgründer und zu seiner letzten Ruhestätte. Ein groBer Teil der Bevölkerung, die Gemeindevertretung, Abordnungen von Musikkapellen und Feuerwehren des oberen Drautales, des Blasmusikverbandes und Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Kultur, gaben ihm die letzte Ehre. Paul Mandler hat die Bedeutung der Blasmusikkapelle für das kulturelle Leben schon frühzeitig richtig erkannt und durch seinen Weitblick die Weichen so gestellt, dass wir ihn rückblickend heute als großen Pionier der Musik nur bewundern und ihm nacheifern können.

In dankbarer Verpflichtung können wir wohl mit dem Dichter sagen:

Was Du ererbst von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen.

1968

Mitwirkung bei der Eröffnung und Einweihung der Freibadeanlage bzw. beim Freizeitzentrum durch Landeshauptmann Hans Sima.

1969

40-Jahr-Feier der Trachtenkapelle Dellach im Drautal am 27. Juli.
An dieser Feier haben sieben Musikkapellen des Drau- und Mölltales teilgenommen. Eingeleitet mit einem Festgottesdienst, anschließend fand eine Kranzniederlegung am Grabe des verstorbenen Obmannes Paul Mandler und am Kriegerdenkmal statt.

Am Nachmittag wurden die auswärtigen Kapellen empfangen und zu einem gemeinsamen Festzug durch den Ort formiert. Im Anschluss fand der Festakt mit Ansprachen von Obmann Gerhard Lerchstler, Burgermeisler Franz Kubin und Bundesobmann Mathias Glantschnig statt. Danach brachten die anwesenden Musikkapellen Konzerte zum Vortrag. Unter den Klängen der »Schloßbergbuam« aus Lienz konnten die zahlreich erschienenen Gäste im Waldfestgelände Schmelz ihr Tanzbein schwingen. Der überaus zahlreiche Besuch dieses Festes ist wieder einmal ein Zeichen dafür, daß die Bevölkerung mit der Blasmusik auf das tiefste verbunden ist.

1970

Am 6. Juni 1970 wurde unter der Leitung von Kapellmeister Arnold Schwager der 1. Konzertabend im Gasthof Trunk durchgeführt. Es wurden Marsche, Ouvertüren, Charakterstücke und Konzertwalzer gespielt.

Am 10. Oktober wurde das Knotenkreuz, das seither von unserem Hausberg auf Dellach blickt, von Hochwürden Herrn Pfarrer Franz Wastl eingeweiht. Die gesamte Trachtenkapelle war anwesend und spielte die Messe. Ca. 400 Personen waren bei dieser Einwei­hung dabei. Der Herrgott hat uns strahlenden Sonnenschein geschickt und ließ uns das Fest zu einem bleibenden Erlebnis werden.

Außerordentliche Hauptversammlung am 23. Oktober.
Kapellmeister Arnold Schwager übersiedelte aus beruflichen und familiären Gründen nach Spittal/Drau. Er umriss kurz nochmals den Aufbau und Werdegang während seiner 14jährigen Tätigkeit als Kapellmeister, dankte dem Obmann, der Vereinsleitung und jedem Musiker für die gute Zusammenarbeit und für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.

Obmann Gerhard Lerchster dankte im Namen aller Musiker unserem scheidenden Ka­pellmeister für die aufopferungsvolle Arbeit in diesen 14 Jahren. Arnold Schwager hat den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft durch seine Arbeit mit den Jungmusikern gelegt. Die Lücke, welche durch das Ausscheiden aufgetan wurde, musste so schnell als möglich geschlossen werden, betonte Obmann Gerhard Lerchster.

Nach eingehender Aussprache mit allen Musikern wurde die Wahl des Kapellmeisters durchgeführt. Als Nachfolger Arnold Schwagers wurde der 1. Klarinettist und Schriftführer Martin Ebner gewählt.

Der neugewählte Kapellenleiter Martin Ebner, geboren in Suppersberg, übernahm dieses schwere Amt und gab bei seiner Antrittsrede der Hoffnung  Ausdruck, dass es im Sinne seines Vorgängers weiter gehen möge. Zum Stellvertreter wur­de wieder Franz Gartner gewählt.

1971

Unser Kapellenleiter Martin Ebner, der mit Freude, Begeisterung, Ehrgeiz und mit seiner ganzen Kraft die Kapelle leitete, setzte sich voll für die Musik ein. Besonders am Herzen lag ihm der Musikernachwuchs. Viele Musiker konnten in den folgenden Jahren aufgenommen werden.

Zurück