TK Dellach > Chronik > Geschichte > Chronik | 1952-1956

Chronik | 1952-1956

1952

Einweihung unseres Kriegerdenkmales am 25. Oktober
Wegen des strömenden Regens musste der Gottesdienst, gelesen von Herrn Hochwürden Pfarrer Oskar Firl in der Kirche abgehalten werden. Danach erfolgte die Weihe des Kriegerdenkmales. Die Feuerwehrkapelle umrahmte mit dem MGV Oberland und dem Kirchenchor diese Einweihung.

1953

Franz Gartner wird Kapellmeister.

Ausrückung bei einem Musikfest in Steinfeld 1953

(von links nach rechts)
1. Reihe:
Franz Gartner (Kapellmeister)
Michael Obenosterer
Josef Waltl
2. Reihe:
Hans Mandler
Walter Breitegger
Hermann Seiwald
3. Reihe:
Friedrich Stauder
Josef Weichselbraun
Friedrich Cencic
Paul Mandler

1954

Von links nach rechts: Kapellmeister HansMandler, Walter Breitegger, FranzGartner, Franz Thalmann, Hubert Oberdorfer , Mathias Breitegger, Anton Zlobl, Josef Mandler, Friedrich Cencic, Hans Mandler (Rietschach), Hans Zwischenberger

Die Feuerwehrkapelle bei einer Veranstaltung Im Gasthof Trunk

Musikkamerad Hans Mandler wurde am 4. September zum Kapellmeister gewählt.
Unter seiner Leitung musizierten:

Franz Thalmann Klarinette in Es
Mathias Breitegger Klarinette in b
Franz Gartner Klarinette in b
Anton Zlobl Klarinette in b
Walter Breitegger Flügelhorn
Alfred Rohrer Flügelhorn
Michael Lerchster Trompete in Es
Hubert Oberdorfer Trompete in Es
Josef Weichselbraun Trompete
Hermann Seiwald Baßflügelhorn
Siegfried Cencic Baßflügelhorn
Bernhard Cencic Posaune
Josef Mandler Baßflügelhorn
Josef Waltl Baßflügelhorn
Hans Zwischenberger Baßflügelhorn
Friedrich Stauder Posaune
Josef Lanzer Baßflügelhorn
Paul Mandler Helikon
Johann Gatterer Helikon
Josef Duregger Große Trommel
Rudolf Reiter Tschinelle
Oswald Lackner Kleine Trommel

Hans Mandler war ein erstklassiger Musikant, seine Musikalität drückte sich in seinem Notenmaterial aus, das er für die Kapelle und »Blech-Tanzkapelle« (heutige »Bauernkapelle«) schrieb.

1956

Arnold Schwager, geb. 06.01.1928

Als Obmann wirkte noch immer Paul Mandler (Sägewerksbesitzer und Holzhändler). Durch seine Persönlichkeit und Klugheit konnte er alle in seinen Bann ziehen.

Arnold Schwager übernahm die Stabführung bei der Feuerwehrkapelle.
Arnold Schwager, geboren 1928 in Eisenkappel, Vizeleutnant, lernte eine Dellacherin kennen, gründete eine Familie und wurde hier seßhaft. Er spielte schon kurze Zeit in unserer Kapelle mit (Posaune und Schlagzeug). Arnold konnte sich sehr schnell unserer Bevölkerung anpassen und war bald eine sehr beliebte und geschätzte Persönlichkeit. Als Kapellmeister wurde er von jung und alt anerkannt. Zu seinen höchsten Zielen gehörte die Ausbildung junger Musiker, was ihm auch bestens gelang. Durch seine pädagogischen Fähigkeiten, in Witz und Humor verpackt, konnte er alle begeistern. Die Probenarbeiten waren bei ihm kein »Honiglecken«, aber der Erfolg stellte sich dafür bald ein.

Zurück